Wenn an vielen kleinen Orten viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun,
wird sich das Angesicht unserer Erde verändern. Afrikanisches Sprichwort

Texte

GrünSicht formuliert für Sie als Autorin Texte für Ausstellungen und Audioguides zu verschiedene Themen.

Zielgruppengerecht, fachlich kompetent und allgemein verständlich – und gerne mit Charme und Witz.

Sprechertexte für Audioguides 

Im April 2020 erarbeitete ich im Auftrag von soundgarden audioguidance, die konzeptionelle und textliche Ausarbeitung eines Audioguide zur Sonderausstellung „Überlebenskünstler Menschen“ im LWL-Museum für Naturkunde. (www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/)

Hörbeispiele:

DEU 101 Willkommen

DEU 110 Offene See

Grafik mit Tiersilhouetten und einer Frau mit Regenschirm. Grafik: LWL

 

 

Audioguide zur Dauerausstellung “Vom Kommen und Gehen der Arten” im LWL-Naturkundemuseum.

Plakat zur Ausstellung.
Motiv: LaVoila/Marion Blomeyer

Audioguide zur Sonderausstellung: “Wasser bewegt” im LWL-Naturkundemuseum. 

wasser_2016-c-bueningBild: LWL

Sprechertexte für (Erklär-)Filme 

Klimawandel - Treibhauseffekt

 

Ausstellungstexte Wand-, Themen- und Objekttexte sowie Medienstationen

  • Beispieltexte

Bildschirmfoto 2016-11-18 um 17.16.09

 

Agrarmuseum Wandlitz – Medienstation Boden als Landschaftsarchiv

Erläuterungen zu einem Originalobjekt Bodenprofil

Textauszüge:

Wie Böden entstehen

Die Gletscher der letzten Eiszeit hinterließen die Ausgangsgesteine für die spätere Bodenbildung. Dies waren einerseits kalkhaltige und lehmige Geschiebemergel auf den Moränenplatten sowie arme Schmelzwassersande in den Talungen.

Aus dieser geologischen Grundstruktur ergaben sich nach dem Rückzug der Gletscher zwei grundlegend verschiedene Pfade für die einsetzende Bodenbildung und die sie begleitenden Prozesse der Verwitterung.

Mit Verwitterung fängt alles an

Sofort nach dem Zurückweichen der skandinavischen Gletscher setzten flächenhaft erste Verwitterungsprozesse ein. Anfänglich bestimmten dabei einfache Oxidations- oder Lösungsprozesse die Zersetzung der Ausgangsgesteine. Diese Verwitterungsprozesse bilden die Grundlage für jede spätere Form der Bodenbildung.

Humus – Neuer Motor der Bodenentwicklung

Mit dem Einsetzen der Warmzeit fiel in den dichten Wäldern jährlich viel abgestorbene Pflanzenmaterial an. Dessen Verrottung – mit den Teilprozessen der Mineralisierung und Humifizierung – führte zur weiteren Vielfalt unserer Böden. Die dabei entstandenen Humusformen Rohhumus, Moder und Mull prägen seitdem unsere Oberböden.